Spenden
Eule in Haringsee

Tier-Quiz

Testen Sie Ihr Wissen über unsere Tiere

13.10.2021

Frage - von -

Woher hat der Uhu seinen Namen?

Uhu

Richtig! Daher stammt auch seine lateinische Bezeichnung "Bubo Bubo". Lesen Sie mehr spannende Fakten über den Uhu hier. 

Leider Falsch. Die richtige Antwort und weitere spannende Fakten über den Uhu finden Sie hier. 

Woher haben Bartgeier ihre prächtige orangerote Färbung? 

Jill und Sahib in TIERART

Richtig! Bartgeier lieben es sich in eisenoxydhaltigem Schlamm zu baden und den feuchten Lehm an der Körperunterseite, vor allem im Kehlbereich einzureiben. Die von Natur aus weißen Kehl-, Hals-, Brust- und Bauchfedern erhalten durch die Verbindung mit Eisenoxyd eine prächtige orangerote Färbung. Lesen Sie hier mehr über den Bartgeier. 

Leider Falsch. Die richtige Antwort und weitere spannende Fakten über Bartgeier finden Sie hier

Krähen haben den Ruf, "Nesträuber" zu sein und die Singvogelpopulation zu gefährden. Ist dieser Ruf berechtigt? 

Krähe

Richtig! Untersuchungen haben ergeben, dass sowohl bei Elstern als auch bei Aaskrähen während der Brutzeit bloß 0,1 % - 0,2 % ihrer Nahrung aus Vogeleiern und Jungvögeln bestehen. (...) Krähenvögel haben keinen negativen Einfluss auf die Singvogelpopulation. Lesen Sie hier mehr über Krähen 

Leider Falsch. Die richtige Antwort und weitere spannende Fakten über Krähen finden Sie hier. 

Sperber weisen große Unterschiede zwischen Männchen und Weibchen auf. Worin liegt der größte Unterschied? 

Sperber

Richtig! Für die Männchen ergibt sich ein großer Nachteil aus den so stark unterschiedlichen Körpergrößen. Die kleineren Männchen sind Verhungern oder Feinddruck wesentlich mehr ausgesetzt als die kräftigen Weibchen. Ein starkes Weibchen kann ein schwächeres Männchen sogar als Beute schlagen! 

Leider Falsch. Die richtige Antwort und weitere spannende Fakten über Sperber finden Sie hier. 

Wann wurde das ursprünglich letzte Seeadlerweibchen in Österreich erlegt?

Seeadler

Richtig! Bereits 1859 wurde das letzte Seeadlerweibchen erlegt. Seither gab es nur vereinzelte Brutversuche, der letzte im Jahr 1983 in der Stopfenreuther Au in Niederösterreich. Diese Versuche blieben aber leider, bedingt durch menschliche Störungen wie Forstarbeiten und ähnliches ohne Erfolg. So konnte leider nach der letzten erfolgreichen Brut im Jahr 1945/46 bei Orth/NÖ bis 2001 – also über 50 Jahre lang! – kein einziger Seeadler erfolgreich in Österreich angesiedelt werden. Erfahren Sie mehr über Seeadler hier

Leider Falsch. Die richtige Antwort und weitere spannende Fakten über Seeadler und ihre Geschichte finden Sie hier

Mauerseglern wird häufig Fassadenbeschädigung nachgesagt. Ist das berechtigt? 

Mauersegler

Richtig! Mauersegler beschädigen keine Gebäude. Sie picken keine Löcher, zupfen kein Isolationsmaterial heraus und fressen kein Holz. Auch der Kot zerfällt über den Winter zu Staub. Seit fast 100 Jahren benutzte, nie gereinigte Brutplätze sind nicht mit Kot überfüllt. Hier erfahren Sie mehr über Mauersegler. 

Leider Falsch. Die richtige Antwort und weitere spannende Fakten über Mauersegler finden Sie hier

Erreichte Punkte:

Schneeeule

Erfahren Sie mehr über unsere Tiere

Hier

Suche