Todesgefahr Stromleitungen

Stromopfer Turmfalke
© EGS
Schaut harmlos aus, kann aber schlimme Folgen haben: Durch Strom versengtes Gefieder
© EGS
Isolatoren auf Stromleitung
© Josef Stefan

Gefahren für Vögel durch Stromleitungen entstehen einerseits durch Anprall an Kabel, andererseits durch Stromschlag an ungesicherten Masten.

Wo lauert Gefahr?
Überall dort, wo ein Vogel gleichzeitig stromführende Teile und geerdete Teile einer Anlage berühren kann, erzeugt er eine spannungsführende Verbindung und Strom fließt durch seinen Körper. Dies kann beim Strecken der Flügel, beim An- und Abflug, beim Transport von Nistmaterial oder Beutetieren, oder auch durch Absetzten eines Kotstrahles geschehen.
Vögel die mitten auf einer Stromleitung sitzen sind nicht gefährdet, da keine Verbindung zur Erde besteht.

Stromschläge sind häufig tödlich
Die Verletzungen, die Vögel durch einen Stromschlag erleiden, können von Gefiederverbrennungen, Absterben von Gliedmaßen bis zum sofortigen Tod reichen. Oftmals scheinen die Verletzungen anfangs harmlos, da jedoch Körpergewebe durch den Stromfluss stark geschädigt wird, erkennt man oft erst einige Tage nach dem Unfall das wahre Ausmaß der Schäden. Aus diesem Grund stellen die Tiere, die man tot unter einer Stromleitung findet, immer nur einen Bruchteil der Opfer dar. Viele fliegen nach dem Stromschlag noch davon und sterben später an ihren Verletzungen.

Isolierung ist lebensrettend
Die wichtigste Maßnahme zur Verhinderung von Stromunfällen ist die Isolierung der Strommasten. Je nach Bauweise sind die Masten unterschiedlich gefährlich. Hochspannungsmasten sind meist so konstruiert, dass ein Kurzschluss durch einen Vogel nicht möglich ist, kleinere Strommasten sind jedoch sehr häufig unzureichend gesichert.

Gefahr durch Anprall
Strom- oder Telefonleitungen, in den Bergen auch Lift- und Seilbahnkabel, werden von Vögeln oft zu spät als Hindernisse erkannt. Besonders Leitungen, die hoch in der Luft Täler queren, sind eine große Gefahr, nicht nur für Hubschrauber und Paragleiter, sondern genauso für Vögel. Der Anprall an eine solche Leitung kann durch Genickbruch oder eine andere Fraktur zum Tod des Tieres oder zu schweren Verletzungen führen.
Zur besseren Sichtbarmachung von Kabeln im Luftraum können z.B. Luftwarnkugeln oder andere Objekte auf den Freileitungen montiert werden.

Was kann ich tun?
Bitte melden sie gefährliche Freileitungen oder ungesicherte Strommasten und den Fund von verletzten oder toten Tieren unter den Masten an die jeweiligen Netzbetreiber oder die örtlichen Tier- und Naturschutzorganisationen. Durch Hinweise auf den genauen Standort gefährlicher Leitungen und Masten kann man deren Sicherung erreichen und dadurch viele Tierleben retten!