Gefahr Insekten-Klebefallen

Verklebte und ölige Zwergfledermaus, nach der Rettung aus einer Klebefalle. © VIER PFOTEN
Federreste eines Rotschwänzchens auf einer Klebefalle. © VIER PFOTEN

Klebefallen gegen Insekten werden oft als giftfreie Alternative zur Bekämpfung der fliegenden Quälgeister angepriesen. Dabei wird leider darauf vergessen, dass diese Fallen auch anderen Tieren zum Verhängnis werden können.

Vögel und Fledermäuse, die auf der Suche nach Nahrung durch Ställe und andere Gebäude fliegen, bleiben bei Kontakt mit dort angebrachten Klebestreifen und -folien hilflos an den Fallen hängen. Durch ihre verzweifelten Befreiungsversuche kleben sie meist immer stärker fest oder verletzen sich selber. Wenn sie nicht rechtzeitig gefunden werden, sterben sie langsam und qualvoll.

Leimringe, die z.B. gegen Frostspanner um die Stämme von Bäumen gewickelt werden, fangen nicht nur Schädlinge ein. Viele nützliche Insekten, Käfer, Schmetterlinge und Ameisen sterben ebenfalls auf den Klebeflächen. Insektenfressende Vögel werden vom vermeintlichen Futter angelockt und verkleben sich Schnabel, Rachen und ihre Federn. Kleiber und Baumläufer, die ihre Nahrung suchen indem sie an Baumstämmen auf und ab laufen, bleiben als Ganzes an den Fallen kleben.

Was kann ich tun?

Die wirksamste Methode ist, keine Klebfallen zu verwenden. In der Natur haben Tiere, die uns als Schädlinge erscheinen, genügend Feinde, die eine ungezügelte Vermehrung verhindern. Schwalben in Stallungen, Meisen und jede Menge anderer Singvögel in unseren Gärten ernähren sich von Insekten und benötigen davon jede Menge zur Aufzucht ihrer Jungen. Helfen sie ihnen bei ihrer wichtigen Arbeit, indem sie Lebensraum und Nistmöglichkeiten zur Verfügung stellen!

Sollte die Anbringung von Klebestreifen unumgänglich sein, kann man diese mit einem feinen Gitter (z.B. Kaninchenstallgitter) in Abstand von ca. 5 cm von der Klebenfläche ummanteln und so zumindest Vögel und Fledermäuse vor dem Festkleben bewahren.

Leimringe sollten nicht höher als 30-40 cm über dem Boden befestigt werden. Vögel fliegen Bäume in der Regel höher an. Andere Tiere werden dadurch allerdings nicht verschont. Eine sehr wirkungsvolle Methode zur Bekämpfung von Frostspannern ist übrigens die Haltung von Hühnern in Obstgärten. Diese fressen mit Vorliebe die Puppen und Larven dieses unbeliebten Schmetterlings.

Was tun wenn ein Vogel oder eine Fledermaus auf einer Falle festklebt?

Versuchen sie nicht das Tier von der Klebefläche abzureißen! Dabei bleiben die Federn des Vogels und die Haut der Fledermaus auf der Folie kleben. Eine so skalpierte Fledermaus hat keine Überlebenschance.

Das vorsichtige Ablösen des Tieres ist meist mit Hilfe von Speiseöl möglich. Für die Tiere ist diese Prozedur extrem stressig und muss deshalb sehr behutsam durchgeführt werden. Es empfiehlt sich die Hilfe einer Wildtierstation in Anspruch zu nehmen, da meist auch eine Nachbetreuung der Patienten notwendig ist.