Scheibenanflug - ein oft übersehenes Problem >
< Eulen sind keine Streicheltiere!

Bartgeier Heli übt fliegen!

18.07.2017
Der in unserer Station geborene und in Andalusien ausgewilderte junge Bartgeier fühlt sich in seiner neuen Heimat in Spanien sichtlich wohl.

Der Junggeier ist nach seiner Auswilderung Anfang Juni, bereits am 20. Juni das erste Mal geflogen. © Emilio Heredia

Das Fliegen macht ihm sichtlich Spaß! © Emilio Heredia

Bartgeier Heli im Nationalpark Sierra de Cazorla in Andalusien. © Emilio Heredia

Hier sitzt Bartgeier Heli mit einem zweiten Junggeier namens Bedmar in der Felswand. © Emilio Heredia

Anfang Mai war die Journalistin Maggie Entenfellner mit ihrem Team von der Tierecke der Kronen-Zeitung  bei uns in der Station, um die Patenschaft für einen jungen Bartgeier zu übernehmen.

Der kleiner Bartgeier, der von Maggie Entenfellner nach dem Gründer und Präsidenten von VIER PFOTEN  Heli Dungler den Namen „Heli“ erhielt, wurde im Februar in der EULEN- UND GREIFVOGELSTATION Haringsee geboren.

Ende Mai wurde der Jungvogel im Nationalpark Sierra de Cazorla in Andalusien ausgewildert, um die freilebende Population der anmutigen Vögel zu stärken.

Seit Ende Juni trainiert der Jungvogel fleissig sein Flugvermögen, und es geht ihm sichtlich gut!

Das Projekt der Wiederansiedelung, der Ende des 19. Jahrhunderts im Freiland ausgerotteten Bartgeier, hat in unserer Station eine lange Geschichte:
 
1976  sind die ersten Bartgeier in die EULEN- UND GREIFVOGELSTATION Haringsee gekommen, um mit  Nachzüchtungen zur Aussiedlung der bis dato im Freiland ausgestorbenen Bartgeier zu beginnen.
 
1986 war es dann soweit: Die ersten Aussiedelungen konnten im Salzburger Rauristal gestartet werden. Seit damals werden im gesamten Alpenbogen junge Bartgeier in die Wildnis entlassen, um die Population zu stärken. Im Augenblick besiedeln mehr als 43 Brutpaare die Alpen; rund 200 Junggeier sind bereits in Freiheit  geschlüpft.
 
Die Wiederansiedelung des Bartgeiers in den Alpen ist ein  internationales Projekt der Vulture Conservation Foundation und einiger europäischer Zoos. In Österreich sind die EGS Haringsee, der Tiergarten Schönbrunn und der Alpenzoo Innsbruck sowie die Nationalparks der Alpen beteiligt.
 
Der Bartgeier ist mit einer Flügelspannweite von bis zu drei Metern der größte Vogel Europas. Er war einst in fast allen Gebirgen Südeuropas und im gesamten Alpenbogen beheimatet, doch Ende des 19. Jahrhunderts war dieser anmutige und harmlose Aasfresser  im Freiland ausgerottet.
 
Der wissenschaftliche Leiter unserer Station, Dr. Hans Frey, ist auch Leiter des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms für Bartgeier, die seltenen und schönen Greifvögel.

Bartgeier Patenschaft 2017 mit Maggie Entenfellner in der EULEN- UND GREIFVOGELSTATION Haringsee

Wiederansiedelungsprojekt für Bartgeier

Portrait Bartgeier