Geschichte

Gründer und wissenschaftlicher Leiter Dr. Hans Frey © EGS

1975 wurden durch Privatinitiative des international renommierten Eulen- und Greifvogelexperten Dr. med.vet. Hans Frey die ersten Gehege zur Unterbringung verunfallter und verunglückter Greifvögel und Eulen auf einem ca. 6.000 m2 großen Privatgrundstück in Haringsee im Marchfeld, Niederösterreich, errichtet. Bis dahin gab es keine kompetente Auffang- und Pflegestation für diese Tierarten in Österreich.

Seither wurde die Station auf insgesamt 12.000m2 vergrößert und bietet sowohl der Wildtiernothilfe der EULEN- UND GREIFVOGELSTATION Haringsee als auch den Artenschutzprojekten vom Verein Eulen- und Greifvogelschutz Platz.

Bis heute entstanden mehr als 70 Volieren und Gehege von 6 bis 200 m2 Größe mit einer Gesamtfläche von mehr als 3 000 m2, sowie 3 nicht überdachte Freigehege (ca. 1 500 m2) für flugunfähige Dauerpatienten. Die Konstruktionen und Einrichtungen sind den unterschiedlichen Ansprüchen der Pfleglinge angepasst, jedoch zum Teil auch als Universalgehege angelegt, um möglichst vielen Verwendungszwecken zu dienen. So können zum Beispiel Gehege, die für das Training zur Freilassung errichtet wurden zur vorübergehenden Unterbringung beschlagnahmter Großgreife herangezogen werden.

Zusätzlich sind noch 2 große Freigehege (1 000 m2 bzw. 2 500 m2 mit Teichanlagen) vorhanden, um beschlagnahmten Schildkröten (Europäische Land- sowie Sumpfschildkröten) Unterkunft zu geben.

Von 2010 bis 2015 bestand eine enge Kooperation zwischen dem Verein Eulen- und Greifvogelschutz und der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN.
Ende 2015 wurde gemeinsam die EULEN-UND GREIFVOGELSTATION Haringsee gegründet - ein Tier- und Pflegeheim für bedürftige heimische Wildtiere.